Selbstfahrer-Route 66 Tagestrip ab/bis Las Vegas

Von Kakteen, Kurven & Kultstrassen

Mit dem Cabrio und der Harley auf der Route 66: Strassen-Kult zum Selber Fahren & Erleben

 

Was macht man, wenn Besuch aus Deutschland kommt, und der Besuch gerne ein bisschen Route 66 erleben aber partout nicht auf’s Moped will?
Man packt den Besuch ins lokale, nach oben offene Firmenfahrzeug, schnappt sich einen befreundeten Biker, greift nach Heller’s Roadbook (mit interaktiver Google-Map) und los geht’s!

 

Mit dem Cabrio und der Harley auf der Route 66

 

Ein bisschen Information vorweg: In Las Vegas zu wohnen, heisst nicht, jeden Tag, den ganzen Tag, im Casino oder auf dem Strip herumzulaufen (ausser man arbeitet im Casino). Wir wohnen hier grossteils sehr entspannt, in ruhigen „Vorstadt-Siedlungen“, mit gepflegten Vorgärten und netten Nachbarn.
Man hat auch nicht immer Zeit, die hier wirkich zahlreichen (Tages-)Ausflugsziele anzufahren (ich weiss schon, dass der Grand Canyon hier praktisch „um die Ecke“ ist, fahre aber trotzdem nicht jede Woche dorthin), und somit sind auch für hier Ansässige manchmal Profi-Tips, wie man Besuchern des Beste bieten kann, sehr hilfreich.

 

Route 66 mit der Harley - Hoover Dam

 

Nur knapp 40 Minuten sind es bis zum Hoover Dam, und über die neue Bypass-Brücke geht es nach Arizona; und nach ca. 20 Meilen halten wir zum ersten Fotostopp auf der US 93 – dem Lake Mead Scenic View mit Blick auf den Colorado River.

 

Route 66 mit der Harley - Willow Beach

 

Etwa eine Stunde dauert die Weiterfahrt nach Kingman; durch teilweise bergiges und schroffes Land, und während der Fahrt sind nur einige wenige Tankstellen und kleine Siedlungen fern ab des Highways auszumachen.

 

Route 66 mit der Harley - Kingman, AZ

 

Nach einem kurzen Tank-und-Kaffee-Stopp in Kingman allerdings biegen wir auf eines der schönsten Teilstücke der Route 66 ab: eine Strasse, die erst 25 Meilen lang flach und fast schnurgerade aus läuft.

 

Route 66 mit der Harley - Kingman, AZ

 

Staubig und sandig, aber nicht weniger reizvoll ist diese Strecke, und häufig lassen nur die Briefkästen am Strassenrand auf Anwohner schliessen.

 

Route 66 mit der Harley - Briefkaesten, AZ

 

Erst kurz vor Cool Springs spürt man die leichte Steigung, und an diesem Outpost am Strassenrand bietet sich eine der besten Möglichkeiten überhaupt, das Route 66-Symbol auf der Strasse zu bestaunen und natürlich auch ausgiebig zu fotografieren; bevor man auf die Paßstrasse über den Sitgreaves-Pass (3,550 Fuss oder 1,093 Meter) kommt: 120 Kurven – inklusive einiger Spitzkehren – auf 9 Meilen: für jeden Biker ein absoluter Genuss!

 

Route 66 mit der Harley - Cool Springs - Oatman

 

Die beidseiting von Kakteen gesäumte Strasse ist verhältnismäßig schmal, und die Geschwindigkeitsbeschränkungen sollten unbedingt eingehalten werden. Wer genau hinsieht, kann einige Autos, die es nicht ganz geschafft haben, immer noch im Abhang liegen sehen.

 

Route 66 mit der Harley - Sitgreaves Pass

 

Auf der anderen Seite des Passes erreichen wir das Western- und Minen-Städtchen Oatman: freilaufende Esel auf der Strasse prägen das Ortsbild, Souvenir-Läden, eine alte Mine und das berühmte Oatman Hotel laden zum Bummeln und Verweilen ein.
Jeder ist herzlich eingeladen, sich beim Lunch durch einen an die Wand getackerten 1-Dollar-Schein zu verewigen (Tacker wird zur Verfügung gestellt).

 

Route 66 mit der Harley - Oatman, AZ

 

Route 66 mit der Harley - Oatman, AZ

 

Aus den Bergen kommen wir wieder in flacheres Gelände, die Wüstenlandschaft wechselt zu grünen Wiesen und Golfplätzen, und Palmen ersetzen die Kakteen: Westlich unserer Strecke fliesst der Colorado River, der die natürliche Grenze zwischen Arizone und Nevada bildet. Wir folgen dem Colorado, bis wir ihn bei Laughlin wieder nach Nevada kreuzen.

 

Route 66 mit der Harley - Colorado River

 

Über die US 95 geht es über Searchlight und Boulder City wieder zurück nach Las Vegas, rechtzeitig zum Spät-Nachmittags-Kaffee.

 

Route 66 mit der Harley - Kaffee im Gastgarten

 

Ein absolut gelungener Tagesausflug – mit viel Zeit zum Schauen, Staunen und Geniessen.

 

Gesamtlänge:
ca. 250 Meilen (~ 400 km)

 

Dauer (reine Fahrzeit):
ca. 5 Stunden

 

Dauer (gesamt, mit Foto-, Pinkel-, Tank- und Essenspausen):
ca. 8.5 Stunden

 

Route 66 mit der Harley - Route 66 Daytrip

AUTHOR: nina

Nina ist Software Engineer, Marketer & VP der Google-Partner-Agentur inlineVision in Las Vegas, NV. Aus Österreich in die Wüste - auf der Suche nach immerwährendem Sonnenschein und permanentem Cabrio-Wetter.

1 Kommentar
  • Helmut

    Wow, da werden wieder Erinnerungen geweckt. Schön fotografiert und dokumentiert. Ich war mit Reiner & Marion 2015 auch hier. Traumhaft bei immer sonnigem Wetter.

    Juni 24, 2018

Kommentar schreiben

Email Adresse wird nicht angezeigt.

css.php

Send this to a friend